Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte

Berufsunfähigkeitsversicherung für ÄrzteEgal, ob Sie gesetzlich rentenversichert oder Mitglied eines berufsständischen Versorgungswerks sind: Sie sollten wissen, dass beide Formen der Versicherung Ärzte unzureichend schützen. Können Ärzte nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten, erhalten sie nur unter strikten Bedingungen ausreichend finanzielle Hilfe.

Sehr häufig müssen bei Berufsunfähigkeit Ärzte eine andere Tätigkeit annehmen und bekommen keine Unterstützung von ihrer Versicherung. Nur mit der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) können Sie Ihren Lebensstandard sichern. Mit dem Thema „Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte“ sollten Sie sich daher in jedem Fall befassen!

► Jetzt kostenloses Angebot anfordern

Berufsunfähigkeit bei Ärzten – warum privat absichern?

Tatsache ist, dass die Folgen einer Berufsunfähigkeit Ärzte zu einer kompletten Lebensumstellung zwingen können, falls kein privater Versicherungsschutz besteht. Vielen ist nicht klar, dass die private Berufsunfähigkeitsversicherung Ärzte umfassender absichern kann als der Staat und das berufsständische Versorgungswerk. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte bietet hochwertige Leistungen.

Lesen Sie auch:

► Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte

Gesetzliche Versicherung für Ärzte

Sind Sie gesetzlich rentenversichert, bekommen Sie bei Berufsunfähigkeit sehr geringe Unterstützung. Im „Idealfall“ erhalten Sie rund 30 Prozent Ihres letzten Bruttoeinkommens, wenn Sie nur noch maximal drei Stunden täglich arbeitstauglich sind. Nur etwa 15 Prozent zahlt Ihnen die gesetzliche Form der Ärzte Versicherung, wenn Sie noch immer drei bis sechs Stunden einsetzbar sind. Der Staat darf in letzterem Fall verlangen, dass Sie einen anderen Beruf annehmen.

Berufsständisches Versorgungswerk

Arzt BerufsunfähigkeitAls Mitglieder eines berufsständischen Versorgungswerks bekommen Sie im Ernstfall ebenfalls nur wenig Hilfe. Zahlungen erhalten Sie erst bei 100-prozentiger Berufsunfähigkeit. Diese sind beschränkt auf einen bestimmten Anteil der Beitragsbemessungsgrenze. Haben Sie ein höheres Gehalt, müssen Sie Ihr Lebensniveau womöglich stark senken.

Auch bei dieser Variante der Arzt Versicherung können Sie auf einen anderen Beruf verwiesen werden, der Ihnen noch möglich ist. Ein Unterschied zur staatlichen Ärzte Versicherung ist, dass es sich dabei nur um einen ärztlichen Beruf handeln darf. Sind Sie beispielsweise Chirurg und können nicht mehr operieren, können Sie eventuell noch als ärztlicher Gutachter arbeiten. In dem Fall bietet Ihnen das Versorgungswerk keine finanzielle Leistung.

Beratung für Ärzte zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine gute private BUV für Ärzte zahlt Ihnen eine Rente schon bei 50-prozentiger Berufsunfähigkeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie selbst die Höhe der Rente festlegen. Beschränken Sie sich auf Berufsunfähigkeitsversicherungen, die kein Verweisungsrecht enthalten. Besteht dieses Recht, so darf der Versicherer im Ernstfall von Ihnen fordern, eine andere Arbeit anzunehmen und Sie erhalten kein Geld. Welche Berufsunfähigkeitsversicherung Tarife für Sie die besten sind, erläutert ein Berater, den Sie hier kostenlos kontaktieren können!

► Jetzt kostenlose Beratung anfordern

Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte

Berufsunfähigkeitsversicherung für ZahnärzteEs gibt viele Gründe aufgrund derer ein Zahnarzt berufsunfähig werden kann. Seien es Schäden des Bewegungsapparats durch die einseitige Belastung, Bewegungseinschränkungen der Hände und Finger durch Unfälle oder Arthrosen, aber auch Allergien, die im Laufe der Zeit etwa als Reaktion auf die verwendeten Füllmaterialien entstehen – wenn es erst einmal zu einer Berufsunfähigkeit Zahnarzt kommt, entstehen sehr schnell finanzielle Notsituationen.

Denn die Versorgung durch die zahnärztlichen Versorgungswerke reicht kaum aus, um den Lebensstandard aufrecht zu erhalten – erst recht nicht, wenn noch teure technische Geräte der eigenen Praxis abbezahlt werden müssen. Zudem zahlt das zahnärztliche Versorgungswerk erst dann, wenn eine hundertprozentige Berufsunfähigkeit als Zahnarzt vorliegt. Können Sie zwar nicht mehr in der eigenen Praxis arbeiten, aber sind noch in der Lage Gutachtertätigkeiten auszuführen, müssen Sie damit rechnen, dass Sie keinen Anspruch auf Zahlungen haben. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte können Sie Ihren Lebensstandard beibehalten, auch wenn Sie nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten können.

► Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Erweiterter Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte

Für alle Zahnärzte gibt es die Möglichkeit sich zusätzlich zur Absicherung durch die zahnärztlichen Versorgungswerke mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung Zahnarzt gegen die Folgen von Erkrankungen und Unfällen abzusichern. Dabei empfiehlt es sich die Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte so früh wie möglich abzuschließen, denn mit steigendem Einstiegsalter erhöhen sich auch die monatlichen Beiträge. Zudem kann der Versicherer bei Vorerkrankungen auf einen Risikozuschlag bestehen. Einige Vorerkrankungen können sogar zu einer Ablehnung führen. Daher ist es ratsam, eine Berufsunfähigkeitsversicherung Zahnarzt bereits dann abzuschließen, wenn noch keine körperlichen Beschwerden bestehen.

Private Berufsunfähigkeitsvorsorge für Zahnärzte wichtig

Ein weiterer Grund sich als Zahnarzt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schon in jungen Jahren abzusichern, ist das Zahlungsprinzip der zahnärztlichen Versorgungswerke. Denn diese arbeiten nach dem Kapitaldeckungsprinzip. Das heißt, wenn er wenig einzahlt, hat im Falle einer Berufsunfähigkeit der Zahnarzt nur Anspruch auf geringe Zahlungsleistungen. Gerade junge Zahnärzte investieren aber meist nur wenig Geld in ihre Vorsorge. Da ist es sinnvoll den Schutz mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung Zahnarzt zu erweitern.

Lassen Sie sich zur Berufsunfähigkeitsversicherung Zahnarzt beraten

Doch auch bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung für Zahnärzte sollten Sie darauf achten, dass Sie auf keinen anderen Beruf verwiesen werden können. Informieren Sie sich auch darüber, welche Versicherungsdauer für Sie sinnvoll ist und wie hoch Ihre monatlichen Beiträge sein sollten, damit Sie im Versorgungsfall eine Rente erhalten, die Ihren finanziellen Bedarf deckt. Ein unabhängiger Experte kann Ihnen nicht nur einen günstigen Tarif empfehlen, sondern Sie auch hinsichtlich der Höhe der Beitragszahlungen und der angestrebten Rentenhöhe beraten.

► Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern