Mit Ergonomie am Arbeitsplatz: Senken Sie jetzt Ihr Risiko berufsunfähig zu werden

Mit einem ergonomischen Arbeitsplatz können für Berufstätige, die viel in einer bestimmten Körperhaltung verweilen, optimale Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Als Wissenschaft hat die Ergonomie das Ziel, den Arbeitsplatz bestmöglich an den daran arbeitenden Menschen und dessen Tätigkeiten anzupassen.

Ergonomie ist die Lehre von der Gesetzmäßigkeit der menschlichen Arbeit. Besonders für Berufstätige, die bei ihrer täglichen Arbeit Maschinen nutzen, sind die Erkenntnisse der Ergonomie von Bedeutung.

Mit einem ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz können Berufstätige das Risiko einer Berufsunfähigkeit vermindern. Berufsunfähigkeit sollten Sie dennoch nicht unterschätzen, denn sie ist eine der größten Gefahren für Berufstätige. Eine private finanzielle Vorsorge ist unbedingt notwendig, da die finanzielle Hilfe vom Staat viel zu niedrig ist. Fordern Sie jetzt einen kostenlosen Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherung an:

► Vergleich zur BU-Versicherung anfordern

Lesen Sie mehr:
» Bestmögliche Arbeitsbedingungen durch Ergonomie
» Ideale Atmosphäre im Büro schaffen
» Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen
» Sorgen Sie jetzt privat vor mit der Berufsunfähigkeitsversicherung

Bestmögliche Arbeitsbedingungen durch Ergonomie

Berufsunfähigkeit ErgonomieEin ergonomischer Arbeitsplatz kann viel zum Gesundheitsschutz der Personen beitragen, die ihn nutzen. Durch möglichst benutzerfreundliche Arbeitsgeräte und komfortable Arbeitsbedingungen versucht die Ergonomie, den Arbeitsplatz so zu gestalten, dass die daran tätigen Personen optimale Arbeitsergebnisse erzielen können und dabei keine gesundheitlichen Schäden davontragen.

Die Ergonomie berücksichtigt Komponenten wie Raum, Klima und Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz ebenso wie die Beschaffenheit und Ausrichtung von Maschinen, Arbeitsgeräten und dem Mobiliar, das die arbeitende Person nutzt. Vorrangiges Ziel der Ergonomie ist es, Produkte zu entwickeln und Arbeitsbedingungen zu schaffen, die das Wohlbefinden der arbeitenden Person fördern und dadurch ein fehlerfreies und effizientes Arbeiten ermöglichen.

Ideale Atmosphäre im Büro schaffen

Was ist Berufstätigen an ihrem Büroarbeitsplatz besonders wichtig?

Statistik zum ergonomischen Arbeitsplatz

Zu den idealen Bedingungen am Arbeitsplatz wurden 3.145 Büroangestellte befragt. Grafik: Statista

Neben den genannten Bedingungen zeichnet sich der ideale, ergonomische Büroarbeitsplatz durch weitere Besonderheiten aus. Viele Büroangestellte wünschen sich einen Arbeitsplatz, der ruhig und gut belüftet ist. In einer Umfrage von Union Investment vom Februar 2011 gaben 23 Prozent von 3.145 Büroangestellten an, dass ihnen helle Räume mit einer ausreichenden Beleuchtung besonders wichtig sind. Einen ruhigen Arbeitsplatz hielten 16 Prozent der Befragten für relevant. Auch eine moderne und leistungsstarke technische Ausstattung (12 Prozent der Befragten), ein angenehmes Klima (10 Prozent), ausreichend Platz (9 Prozent) und eine freundliche Dekoration etwa durch Bilder und Pflanzen (5 Prozent) tragen zum Wohlbefinden der arbeitenden Personen bei. Und schlussendlich ist es wichtig, dass der am Bildschirmarbeitsplatz Sitzende in regelmäßigen Abständen seine Arbeitsposition verlässt. Kurze Pausen können für Bewegung und Entspannungsübungen genutzt werden.

Ergonomie im Büro

Ergonomie BerufsunfähigkeitInsbesondere bei Tätigkeiten, die nur wenig Bewegung erfordern, ist ein ergonomisch ausgerichteter Arbeitsplatz von großer Relevanz. Bei Menschen, die an einem Bildschirmplatz arbeiten, können ergonomisch gestaltete Büros chronische Rücken-, Schulter- oder Augenschmerzen vermeiden. Dazu muss die Arbeitsumgebung mitsamt allen Objekten, die für die Tätigkeiten im Büro benötigt werden, auf die arbeitende Person abgestimmt werden. Unter anderem ist es wichtig, wie Bürostuhl, Bürotisch, Computerbildschirm und Telefon im Raum angeordnet und ausgerichtet sind.

Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen

Ergonomischer Computer-Arbeitsplatz
Die richtige Ausrichtung eines ergonomischen Computerarbeitsplatzes

Viele Berufstätige, die einer Arbeit am Bildschirm nachgehen, klagen über Verspannungen und ständige Kopf- oder Nackenschmerzen. Gerade bei regelmäßigen und langanhaltenden, statischen Arbeitspositionen ist bei einer schlechten Ergonomie am Arbeitsplatz die Gefahr groß, dass Berufstätige mit schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Wer während der Arbeit häufig am Schreibtisch sitzt und einen Computer nutzt, kann durch das Beachten einiger ergonomischer Regeln schon viel für seine Gesundheit tun.

Möbel an den Nutzer anpassen: Die Ausrichtung von Tisch und Stuhl sollte sich an den individuellen Körpermaßen des Sitzenden orientieren. In der Regel sollte der Schreibtisch mindestens 80 cm tief sein, die Höhe der Tischfläche sollte mindestens 72 cm betragen. Um Fehlhaltungen zu vermeiden, sollte der Schreibtisch auf einen ergonomischen Stuhl abgestimmt werden, auf dem die arbeitende Person so sitzen kann, dass zwischen Ober- und Unterschenkeln ein 90-Grad-Winkel entsteht und beide Füße fest auf dem Boden stehen. Die Sitzposition ist dann optimal für den Körper, wenn beim Auflegen der Hände auf den Schreibtisch ebenfalls ein rechter Winkel zwischen Ober- und Unterarm zu erkennen ist.

Technische Geräte richtig ausrichten: Auch die Positionen von Monitor, Tastatur und Computermaus müssen korrekt an die arbeitende Person angepasst werden. Der Abstand zwischen Augen und Computerbildschirm sollte dabei mindestens 60 cm betragen. Der Bildschirm ist dann optimal ausgerichtet, wenn er um 10 bis 25 Grad geneigt wird. Nutzer sollten außerdem überprüfen, ob der Kontrast am Monitor optimal eingestellt ist. Um einen so genannten Mausarm zu vermeiden, sollten die Unterarme während der Nutzung der Computermaus im rechten Winkel zu den Oberarmen auf dem Schreibtisch liegen. Für Menschen, die häufig am Arbeitsplatz telefonieren, ist auch die Position des Telefons wichtig. Bei der Nutzung von technischen Geräten sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass der Arbeitende nicht ständig den Kopf drehen muss.

Beleuchtung und Lichteinfall optimieren: Für ideale Arbeitsbedingungen ist auch das Licht im Büro wichtig. Neben einem hellen Raum ist dabei beispielsweise auch wichtig, dass der Sitzende nicht durch den Lichteinfall durch das Fenster geblendet wird. Auch die Reflexion von Licht am Computerbildschirm kann durch die richtige Ausrichtung des Arbeitsplatzes vermieden werden.

Ein ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz, an dem Berufstätige komfortabel und im Einklang mit allen Arbeitsgeräten tätig sein können, trägt viel dazu bei, das Risiko einer Berufsunfähigkeit durch Stress und chronische Schmerzen zu reduzieren.

► Vergleich zur BU-Versicherung anfordern