Berufsunfähigkeit mit diesen Tipps vorbeugen

  • Individuelle Tipps von Experten
  • Fachwissen zu Präventions­möglichkeiten
  • Die wichtigsten Fragen auf einen Blick
infobox_icon

Stress, monotone Bewegungsabläufe und viel körperliche Arbeit können dazu führen, dass Sie früher als geplant aus dem Erwerbsleben ausscheiden müssen. Doch es gibt verschiedene Präventions­möglichkeiten, um möglichst lange fit zu bleiben und eine Berufsunfähigkeit zu vermeiden. Dabei spielen vor allem Ihre Ernährung, Bewegung und die Gestaltung Ihres Arbeitsplatzes eine wichtige Rolle.

Das Wichtigste in Kürze

  • Psychische oder physische Gründe führen zu Berufsunfähigkeit

    Die häufigsten Gründe für Berufsunfähigkeit lassen sich darauf zurückführen, dass der Körper physisch oder psychisch nicht mehr mithalten kann.

  • Halten Sie sich fit

    Dabei gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um sich fit zu halten.

  • Ergonomischer Arbeitsplatz

    Achten Sie beispielsweise darauf, dass Ihr Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist.

  • Unterstützung durch die Krankenkasse

    Auch Ihre Krankenkasse kann Sie bei verschiedenen Präventionsmöglichkeiten unterstützen.

  • Finanziell mit einer BU vorsorgen

    Für den Ernstfall sollten Sie sich allerdings auch finanziell mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern.

  • Psychische oder physische Gründe führen zu Berufsunfähigkeit

    Die häufigsten Gründe für Berufsunfähigkeit lassen sich darauf zurückführen, dass der Körper physisch oder psychisch nicht mehr mithalten kann.

  • Halten Sie sich fit

    Dabei gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um sich fit zu halten.

  • Ergonomischer Arbeitsplatz

    Achten Sie beispielsweise darauf, dass Ihr Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist.

  • Unterstützung durch die Krankenkasse

    Auch Ihre Krankenkasse kann Sie bei verschiedenen Präventionsmöglichkeiten unterstützen.

  • Finanziell mit einer BU vorsorgen

    Für den Ernstfall sollten Sie sich allerdings auch finanziell mit einer Berufsunfähigkeits­versicherung absichern.

Gesundheitlich vorbeugen

Meist ist es nur eine Frage der Zeit, bis Sie über Verspannungen und Kopfschmerzen klagen, wenn Ihr Arbeitsplatz nicht optimal eingerichtet ist. Aber auch zu wenig Bewegung und Stress können dazu führen, dass ihr Körper irgendwann nicht mehr kann. Doch Sie können sich fit halten.

Ergonomischer Arbeitsplatz

Gerade wenn Sie viel im Büro arbeiten, kommt die Bewegung oftmals zu kurz. Achten Sie daher darauf, möglichst oft aufzustehen und kleinere Pausen in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren. Daneben kommt es auf die richtige Ausrüstung an. Insbesondere der Bürostuhl sollte ergonomisch gefertigt sein. Die folgende Grafik erläutert, wie Sie am besten am Schreibtisch sitzen, um Ihre Gesundheit zu schonen.

TEST_BU_600px

Experten raten dazu, einerseits den Blick häufiger vom Bildschirm abzuwenden und in die Ferne zu schauen. Andererseits hilft es dem Körper, wenn Sie maximal 40 Minuten am Stück sitzen. Dann sollten Sie 15 Minuten stehen und fünf Minuten gehen. Ihr Arbeitsplatz sollte darüber hinaus hell sein, ohne sie gleichzeitig zu blenden, beispielsweise durch einfallendes Sonnenlicht im Sommer.

Ernährung

Einer weltweiten Studie zufolge, die 2017 in der britischen Fachzeitschrift „The Lancet“ erschien, geht fast jeder fünfte Todesfall auf ungesunde Ernährung zurück. So wird beispielsweise Diabetes Typ 2 durch falsche Nahrungsmittel auf dem Speiseplan begünstigt. Auch die Entstehung einiger Krebsarten kann mit einer unausgewogenen Ernährungsweise zusammenhängen. Zu fettreiche Kost führt darüber hinaus nicht nur zu Übergewicht, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer Gefäßerkrankung. Gleiches gilt für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Achten Sie daher auf Ihre Ernährung. Für eine gesunde Mahlzeit sind nicht nur die richtigen Lebensmittel wichtig. Nehmen Sie sich außerdem Zeit für das Essen und ernähren Sie sich möglichst abwechslungsreich. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, gesund zu essen:

infobox_icon
Tipps:
  • Vollkornprodukte verwenden (beispielsweise bei Brot, Nudeln oder Reis)
  • Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse
  • Regelmäßig Fisch essen
  • Täglich Milchprodukte zu sich nehmen
  • Mit Zucker und Salz bewusst umgehen
  • Mindestens 1,5 Liter am Tag trinken

Unterstützung durch die Krankenkasse

Je gesünder Sie sind, desto seltener müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Das kommt auch Ihrer Krankenkasse entgegen. Daher bezuschussen sie Präventionskurse, die Ihnen helfen, fit zu bleiben oder es zu werden. Das Angebot Ihrer Kasse kann dabei unterschiedlich ausfallen.

Laut dem GKV-Spitzenverband haben die gesetzlichen Krankenkassen verschiedene Handlungsfelder, in denen sie Kurse bezuschussen können:

Bewegungsgewohnheiten: Bewegungsmangel durch sportliche Aktivitäten reduzieren, speziellen gesundheitlichen Risiken durch verhaltens- und gesundheitsorientiere Bewegungsproramme vorbeugen Stressmanagement: Stressbewältigungskompetenzen fördern, Entspannung fördern (etwa durch autogenes Training, progressive Relaxation)
Ernährung: Mangel- und Fehlernährung vermeiden, Übergewicht reduzieren oder vermeidenSuchtmittelkonsum: Nichtrauchen fördern, gesundheitsgerechter Umgang mit Alkohol, Alkoholkonsum reduzieren

Bewegungsgewohnheiten
Bewegungsmangel durch sportliche Aktivitäten reduzieren, speziellen gesundheitlichen Risiken durch verhaltens- und gesundheitsorientiere Bewegungsproramme vorbeugen

Ernährung
Mangel- und Fehlernährung vermeiden, Übergewicht reduzieren oder vermeiden

Stressmanagement
Stressbewältigungs­kompetenzen fördern, Entspannung fördern (etwa durch autogenes Training, progressive Relaxation)

Suchtmittelkonsum
Nichtrauchen fördern, gesundheitsgerechter Umgang mit Alkohol, Alkoholkonsum reduzieren

Auf dieser Grundlage werden beispielsweise eine Ernährungsberatung, Raucherentwöhnung, Yoga, Aquafitness oder eine Rückenschule ganz oder teilweise übernommen. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse, was möglich ist, wenn Sie an einem Präventionskurs interessiert sind.

Mit einer Berufsunfähigkeits­versicherung finanziell vorsorgen

Viel Bewegung, gesunde Ernährung und ein gut eingerichteter Arbeitsplatz tun Ihrer Gesundheit gut. Doch manchmal schlägt das Schicksal einfach zu und Sie werden so krank oder haben einen schweren Unfall, dass Sie nicht mehr wie gewohnt arbeiten können. Scheiden Sie dann aus dem Berufsleben aus, kommen neben den gesundheitlichen Problemen auch noch finanzielle Sorgen hinzu.

mann-mit-sechs-arme

Das muss nicht sein. Mit einer Berufsunfähigkeits­versicherung schließen Sie die Einkommenslücke, die entsteht, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind zu arbeiten. Je früher Sie sich für den wichtigen Schutz entscheiden, desto geringer fallen die Kosten für die Versicherung aus.

Verlassen Sie sich nicht allein auf die staatlichen Leistungen. Auf die gesetzliche Erwerbsminderung­srente haben Sie nur unter strengen Voraussetzungen Anspruch. Zudem reicht diese monatliche Rente bei Weitem nicht aus, ihren gewohnten Lebensstandard zu halten. Nur mit privater Vorsorge können sie dieses Ziel erreichen.

Individuell beraten lassen

Es gibt unzählige Angebote zur Berufsunfähigkeitsversicherung, für die Sie sich entscheiden können. Um eine Versicherung zu finden, die zu 100 Prozent zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passt, ist es ratsam, einen Versicherungsexperten hinzuzuziehen. Dieser

  • hat einen sehr guten Überblick über für Sie geeignete Tarife,
  • kennt alle wichtigen Versicherungs­bedingungen, die der Vertrag enthalten sollte,
  • kann für Sie anonym beim Versicherer anfragen, unter welchen Voraussetzungen Sie einen Vertrag bekommen würden,
  • berät Sie umfassend zu möglichen Alternativen zur Berufsunfähigkeits­versicherung und
  • hat stets ein offenes Ohr für Ihre Fragen.

Wir hoffen Sie konnten bei uns alle relevanten Informationen finden. Für Verbesserungs­vorschläge und Anregungen kontaktieren Sie uns bitte gerne!

Wie können wir Ihnen abschließend weiterhelfen?