Grundlagen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Grundlagen zur BU-VersicherungDie Berufsunfähigkeit ist ein sehr komplexes Thema und dementsprechend hoch ist der Informationsbedarf. In diesen Grundlagen erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um die Thematik zu verstehen.

Was bedeutet überhaupt „Berufsunfähigkeit“? Was leistet der Staat im Ernstfall? Wo liegen die Unterschiede zwischen der gesetzlichen Erwerbs­minderungsrente und der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung? Diese und weitere Fragen werden Ihnen in den Grundlagen beantwortet.

Inhalt
Berufsunfähigkeit – ein unterschätztes Risiko
Private Berufsunfähigkeitversicherung ist unverzichtbar
Definition von Berufsunfähigkeit
Die vielfältigen Ursachen von Berufsunfähigkeit
Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung
Was leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
Stolperfallen – diese Probleme könnten entstehen
Berufe mit einem erhöhten Risiko
Die optimale Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeit – ein unterschätztes Risiko

Viele unterschätzen das finanzielle Risiko einer Berufsunfähigkeit. Wenn Sie nicht mehr fähig sind, in Ihrem Beruf zu arbeiten, kommt womöglich ein harter finanzieller Rückschlag auf Sie zu. Vom Staat dürfen Sie dann nicht viel erwarten. Sogar wenn dieser Ihnen eine „volle Erwerbsminderungsrente“ gewährt, bekommen Sie nur etwa 30 Prozent Ihres letzten Bruttolohns. Dieses vermeintliche Privileg genießen Sie auch nur, wenn Sie nicht mehr drei Stunden täglich arbeiten können – wohlgemerkt: in einem beliebigen Beruf.

Wahrscheinlicher ist es, dass Sie vom Staat nur rund 15 Prozent Ihres vormaligen Bruttogehalts bekommen. Dies ist der Fall, wenn Sie täglich immer noch zwischen drei und sechs Stunden irgendeine Arbeit ausführen können. Die Rede ist dann von einer „teilweisen Erwerbsminderung“.

Private Berufsunfähigkeitversicherung ist unverzichtbar

Den schwerwiegenden finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit können Sie nur mit einer Berufsunfähigkeitversicherung vorbeugen. Sie leistet im Ernstfall Zahlungen an Sie, deren Höhe Sie selbst bestimmen. Gute Berufsunfähigkeitsversicherungen dürfen Ihnen auch nicht vorschreiben, im Ernstfall einen anderen Beruf ausüben zu müssen. Es gibt eine Fülle an Policen, deren Kosten und Leistungen sehr unterschiedlich sind. Welche BU-Versicherung eignet sich für Sie am besten? Worauf müssen Sie beim Abschluss achten? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen hierzu.

► Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Definition von Berufsunfähigkeit

Bereits jeder vierte Bundesbürger wird aus gesundheitlichen Gründen vor Erreichen des Rentenalters berufsunfähig – die häufigsten Gründe sind psychische Leiden und Schäden am Bewegungsapparat (Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln, Knochen). Berufsunfähigkeit ist nicht gleichzusetzen mit Erwerbsunfähigkeit. Wenn Sie nicht mehr zur Ausübung Ihres Berufs in der Lage sind, können Sie möglicherweise noch immer einer anderen Tätigkeit nachgehen. In dem Fall gelten Sie als erwerbsunfähig. Sowohl bei Berufsunfähigkeit als auch bei Erwerbsunfähigkeit erhalten Sie vom Staat nur eine minimale Unterstützung und benötigen daher eine private Versicherung.
► Zur ausführlichen Definition

Die vielfältigen Ursachen von Berufsunfähigkeit

Aktuelle Zahlen der Deutschen Rentenversicherung zeigen, wie vielfältig die Ursachen einer langfristigen gesundheitlich bedingten Berufsunfähigkeit sind. Aktuell sind etwa ein Drittel der Bundesbürger aufgrund von Nervenkrankheiten betroffen. Eine körperliche Erkrankung wie Rheuma, Krebs oder eine Herz-Kreislauf-Störung ist statistisch betrachtet weitaus seltener der Auslöser. Bei der Berufsunfähigkeitversicherung ist die Ursache unerheblich. Ausschlaggebend ist nur, ob wirklich eine Berufsunfähigkeit vorliegt.
► Mehr zu den Ursachen

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Kosten einer BU-Versicherung beruhen auf vielen Aspekten. Die wichtigsten Punkte sind der Leistungskatalog der Versicherung und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie tatsächlich berufsunfähig werden. Sie sollten natürlich nicht nur auf die Kosten achten, sondern auch die im Vertrag angegebenen Leistungen berücksichtigen. Nur, wenn Kosten und Leistungen stimmen, sollten Sie den Vertrag unterschreiben. Sie zahlen dann weder überhöhte Beiträge, noch haben Sie einen zu geringen Versicherungsschutz.
► Was kostet eine private BU-Absicherung

Was leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist unter Umständen nur wirklich effektiv, wenn Sie den richtigen Vertrag gewählt haben. Eine gute Versicherung zahlt die vereinbarte Rente, wenn Sie wegen einer Krankheit, eines Unfalls oder körperlichen Verfalls Ihren Beruf zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausüben können. Über diese und weitere Leistungen von Berufsunfähigkeitsversicherungen sollten Sie sich zunächst unbedingt informieren. Dies wird Ihnen beim Tarifvergleich mit einem Experten helfen.
► Leistungen, die Sie im Ernstfall von der privaten Versicherung erhalten

Stolperfallen – diese Probleme könnten entstehen

Sie sollten unbedingt ein Auge auf Stolperfallen haben, die im Vertrag einer Berufsunfähigkeitversicherung enthalten sein können. Wichtig ist hierbei vor allem, dass dieser keinen Ausschluss für bestimmte Erkrankungen vorsieht. Auch kann der Versicherer aufgrund vager Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag im Ernstfall Leistungen verweigern. Fragt er ganz allgemein „Haben Sie irgendwelche gesundheitlichen Beschwerden?“, muss er im Fall der Berufsunfähigkeit keine Leistung erbringen, falls Sie die Frage nicht vollständig beantwortet haben.
► Welche Stolperfallen lauern?

Berufe mit einem erhöhten Risiko

Das Risiko der Berufsunfähigkeit besteht für jeden Berufstätigen. Für einige Personen ist die Gefahr jedoch besonders groß. Dazu gehören Menschen mit Vorerkrankungen, Extremsportler und vor allem Menschen mit Risikoberufen. Deshalb ordnen die Versicherer ihre Kunden gemäß ihrem Beruf verschiedenen Risiko- und Beitragsgruppen zu. Je höher Ihr Risiko, berufsunfähig zu werden, desto mehr müssen Sie für eine entsprechende Absicherung zahlen.
► Berufsgruppen im Überblick

Die optimale Berufsunfähigkeitsversicherung

Es lässt sich nicht pauschal beantworten, welche Tarife die besten sind. Welches Angebot für Sie optimal ist, hängt von Ihren ganz individuellen Voraussetzungen ab. Dazu zählen unter anderem Ihr Geschlecht, Ihr Alter, Ihr Beruf und die von Ihnen gewünschte Art der Versicherung.

Prinzipiell können Sie eine Versicherung als Zusatzversicherung (BUZ) zu einer Renten- oder Lebensversicherung oder als einzelne Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) abschließen. Im Rahmen dieser beiden Optionen gibt es eine ganze Fülle an verschiedenen Möglichkeiten. Ohne Beratung durch einen Experten ist es nicht möglich, den für Sie idealen Versicherungsschutz zu finden. Lassen Sie sich von einem unserer Experten kostenlos auf Sie zugeschnittene Angebote präsentieren!

► Jetzt kostenloses Angebot anfordern