Definition von Berufsunfähigkeit – was bedeutet der Begriff und was ist zu beachten?

Der Begriff Berufsunfähigkeit steht für eine langfristige Beeinträchtigung der Berufsausübung durch Krankheit, Unfall oder Invalidität. Sind Sie berufsunfähig, können Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben, aber noch weiterhin einer anderen Arbeit nachgehen. Sie sind lediglich nicht mehr fähig, Ihren ursprünglichen Beruf auszuüben.

Da es sich bei der Berufsunfähigkeit um eine langfristige oder sogar lebenslange Arbeitsunfähigkeit handelt, sollte man den damit verbundenen Einkommensausfällen mit einer privaten Versicherung vorbeugen. Um den perfekten Schutz zu erhalten, sollten Sie jetzt einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich anfordern:

Berufsunfähigkeit Definition: Was versteht man unter darunter?

Wer seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, gilt als berufsunfähig. 25 Prozent der werktätigen Bundesbürger werden vor dem Rentenalter berufsunfähig und bekommen vom Staat eine BU Rente, die nicht für den Lebensunterhalt ausreicht. Daher sollten Sie so früh wie möglich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Nur sie zahlt Ihnen eine Berufsunfähigkeit Rente, mit der Sie Ihr Leben weiterhin finanzieren können.

Ursachen BerufsunfähigkeitDas Risiko der Berufsunfähigkeit ist für jede Berufsgruppe von Bedeutung, nicht nur für körperlich arbeitende Bürger. Statistiken belegen, dass psychische Beschwerden am häufigsten die Ursache für Berufsunfähigkeit sind (29 Prozent der Fälle). Erst danach folgen Erkrankungen des Bewegungsapparats (Gelenke, Muskeln, Knochen) (23 Prozent). An dritter Stelle liegt Krebs (15 Prozent). Ein Unfall ist selten die Ursache. Nur jeder zehnte Berufsunfähige ist durch einen Unfall arbeitsunfähig geworden.

Für wen besteht Gefahr einer Berufsunfähigkeit?

Die Ursachen zeigen, dass jeder Berufstätige gefährdet ist, besonders aber diejenigen, die körperlich oder geistig sehr anspruchsvolle Tätigkeiten ausüben. Demnach besteht eine besonders hohe Gefahr für körperliche Berufe wie Dachdecker, Krankenpfleger oder Feuerwehrmänner sowie für geistig Tätige wie Lehrer, Ärzte oder Verwaltungsbeamte. Im Ernstfall kann so oder so nur eine private Berufsunfähigkeits Rente Abhilfe schaffen.

Die private Absicherung ist nicht nur sinnvoll für Menschen, die mit ihrer Arbeit sich selbst und womöglich weitere Personen finanziell absichern. Die Versicherung eignet sich auch, wenn Sie ohne Bezahlung arbeiten, beispielsweise als Hausfrau. Sie müssten jemanden kostenpflichtig einsetzen, wenn Sie arbeitsunfähig wären. Selbstverständlich können Sie auch als Hausfrau eine BU-Versicherung abschließen, um sich vor solchen Belastungen zu schützen.

Quelle: Statista / Focus, Juli 2009

Diagnose „berufsunfähig“ – welche Hilfe leistet der Staat?

Der Begriff „Berufsunfähigkeitsversicherung“ wird meist für die private Absicherung verwendet. Doch auch innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung existiert das Wort „Berufsunfähigkeit“. Für Sie relevant ist dieser Begriff aber nur, falls Sie vor dem 2. Januar 1961 geboren sind. Sie können dann eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente erhalten. Diese ist aber an strenge Voraussetzungen geknüpft, und die Hilfeleistung ist gering. Sind Sie nach dem 1. Januar 1961 geboren, haben Sie einen noch stärker begrenzten gesetzlichen Schutz, der eine private Absicherung noch notwendiger macht.

Staatliche Erwerbsminderungsrente

Die staatliche Erwerbsminderungsrente ist für Sie relevant, falls Sie seit dem 2. Januar 1961 geboren sind. Gehören Sie zu dieser Altersgruppe, so erhalten Sie bei Berufsunfähigkeit selbst bei voller Erwerbsminderung nur etwa 30 Prozent Ihres vormaligen Bruttolohns. Strikte Bedingung ist, dass Sie täglich nur noch maximal drei Stunden arbeitstauglich sind – in einem beliebigen vom Staat vorgegebenen Beruf.

Ist es Ihnen noch immer möglich, drei bis sechs Stunden täglich irgendeinem Beruf nachzugehen, so bekommen Sie nur rund 15 Prozent. Wenn Sie eine preisleistungsstarke Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, erhalten Sie eine zusätzliche BU-Rente, mit der Sie die Versorgungslücke schließen können. Andernfalls ist eine Senkung Ihres Lebensstandards vorprogrammiert. Wegen der dürftigen staatlichen Hilfe können Sie im Fall einer Berufsunfähigkeit ohne private Absicherung Ihr Leben nicht wie gewohnt fortsetzen.

Beispielrechnung

Musterbeispiel 
Versorgungslücke
Mit Berufsunfähigkeit* 
Ihr Alter
30 Jahre
Alter bei Eintritt der BU
30 Jahre
Netto-Jahreseinkommen
22.000 €
Erwerbsminderungsrente p.a.**
11.000 €
Jahre bis Renteneintritt
37 Jahre
Jahre bis gesetzl. Renteneintritt
37 Jahre
Wert Ihrer Arbeitskraft
814.000 €
407.000 € fehlen!
Erwerbsminderungsrente
407.000 €

*) Ausgegangen von einer dauerhaften Berufsunfähigkeit; **) Zur Vereinfachung 50% des Jahres-Nettoeinkommens

Unterschied zwischen berufsunfähig & erwerbsunfähig

Wer berufsunfähig ist, ist nicht zwangsläufig auch erwerbsunfähig. Können Sie beispielsweise wegen eines chronischen Rückenschadens nicht mehr als Baufacharbeiter tätig sein, so sind Sie womöglich noch immer zu anderen Arbeiten fähig. Der Staat darf dann von Ihnen verlangen, eine alternative Tätigkeit anzunehmen, beispielsweise als Verkäufer im Baumarkt. Je arbeitstauglicher Sie sind, desto dürftiger fällt die staatliche Berufsunfähigkeitsrente aus.

Berufsunfähigkeitsversicherung Testsieger 2013Berufsunfähigkeitsversicherung Finanztest 2013:
Sehr viele empfehlenswerte Tarife

Um sich optimal für den Ernstfall abzusichern, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden. Finanztest hat in ihrer Juli-Ausgabe 2013 75 Tarife auf Herz und Nieren getestet. Dabei konnten 58 Berufsunfähigkeitsversicherung Tarife mit der Gesamtnote „sehr gut“ überzeugen.

► Erfahren Sie mehr über die Testergebnisse 2013 von Finanztest und anderen Testinstituten.

Tipp: Abstrakte Verweisung vermeiden

TippAchten Sie darauf, dass die private Berufsunfähigkeitsversicherung keine „abstrakte Verweisung“ enthält. Sonst müssen Sie, wenn Sie berufsunfähig werden, eine andere Tätigkeit ausüben und erhalten keine Berufsunfähigkeitsrente. Führen Sie zunächst mithilfe eines Beraters einen Tarifvergleich durch!